Von Stefan Killer, 15. Juli 2019

Was A Tale of Golden Keys (ATOGK) ausmacht, ist ihre heitere Art, instrumental in Tränen auszubrechen. Auf der neuen Platte, dem Soundtrack zum Dokumentarfilm „Tyry“, frönt die Band dieser Eigenheit wie noch nie. Dass ATOGK nun – nach zwei fortschrittlichen Indiepop-Alben – den Schritt in die musikalische Freiheit wagt, tut nicht nur dem Bandsound gut.

„Tyry“ ist der Film zweier Freunde, die sich mit Boot und Fahrrad auf den Weg durchs fernöstliche Sibirien machen. Solche Plots gibt’s wie Sand am Meer. Was aber diesen besonders macht, ist die dazugehörige Musik. Hannes Neunhoeffer (Gesang, Gitarre, Klavier), Florian Dziajlo (Bass) und Jonas Hauselt (Schlagzeug) von ATOGK zeichneten die Route teils assoziativ, teils erzählerisch nach. „Tyry“ gab der Band den Anlass, sich den großen Chorus zu sparen und stattdessen eine Geschichte mithilfe hallgetränkter Flussbetten, menschenleerer Geräuschumgebungen und langatmiger Instrumentalstrecken musikalisch zu untermalen.

In der Einöde Frankens aufgenommen, für die Einöde Sibiriens komponiert – klingt logisch. Und gewagt. Letztlich bleibt „Tyry“ ein typisch melodisches ATOGK-Album, dessen frische Soundbrise aber nach zwei doch recht ähnlich strukturierten Vorgängerwerken Band und Fans gleichermaßen neuen Schwung geben dürfte.

27.07.2019 Schrobenhausen – Noisehausen Festival 2019
28.07.2019 Nürnberg – Bardentreffen Festival 2019
07.12.2019 Nürnberg – Club Stereo
21.12.2019 Berlin – Kantine am Berghain
22.12.2019 Hamburg – Nochtspeicher

VÖ: 12. Juli 2019 via Listenrecords