Von Tim Brügmann, 22. Januar 2020

Als „Offenbarung“, ungebremst, wuchtig und epochal wurden die jüngsten Festival-Auftritte des Kanadiers Alex Henry Foster und seiner Band beschrieben. Foster, ehemaliges Gangmitglied und Amnesty International Sprecher, hat in seinem Leben einiges erlebt, die Schattenseiten überwunden und dank der Musik zu sich selbst gefunden. Zu seinen Einflüssen zählt der Mann aus Montreal Bands wie Swans, Sonic Youth, Mogwai oder Godspeed You! Black Emperor. Einflüsse, die schwer zu überhören sind in seiner Melange aus schwergewichtigen Rock-Epen und einer eingängigen Prise Alternative-Rock und die meist mit einer 7-köpfigen Band vorgetragen, einiges an Sprengkraft mit sich bringen, aber auch tief in Abgründe blicken.

Zwölf Jahre nachdem Foster die Band Your Favorite Enemies ins Leben gerufen hatte, begab er sich 2018 mit einer Handvoll Freunde und alter Weggefährten und -innen auf Solopfade. Das Album „Windows in the Sky“ erschien auf dem eigens gegründeten Label Hopeful Tragedy Records und stieg schon bald in den „All Genres Charts“ der kanadischen iTunes auf. „Windows in the Sky“ ist dabei so etwas wie die ultimative Reinwaschung Fosters, der nach dem Tod seines Vaters Nordamerika verließ und sich in Tangier, Marokko zurückzog, um sich den Kopf frei zu schreiben. Und natürlich auch um an neuer Musik zu arbeiten. Zentraler Moment und gleichzeitig auch Herzstück des Albums ist der Song „Summertime Departures“, in dem sich Foster seiner selbst stellt. In ihm zieht er ein persönliches Resümee:

…now looking at it with an honest perspective of my own paradoxes and vulnerability, I understand that “Summertime Departures” is my way to say that regardless of what we may have spent our entire lives believing in or what we may have forgotten with time, there is a permanence amidst the most painful of all sorrows and our decision to let go in the acceptance that love, just like stone, will forever endure.

Höchste Zeit also dieses Stück ins Rampenlicht zu zerren und es mit einer eigenen Veröffentlichung zu krönen. Foster hat für das Jahr 2020 Großes vor und „Summertime Departures“ stellt nur den Auftakt dar, der sich als clear heavyweight 12″ LP präsentiert, signiert sowie nummeriert daherkommt und dank Siebdruck auch noch fantastisch aussieht. Wer zudem elf Minuten Zeit mitbringt, staunt über eine erweiterte Version des Tracks, die Foster mit seiner Band The Long Shadows beispielsweise an drei Tagen auch auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg eindrucksvoll zum Besten gegeben hat. Aufgenommen während des Montreal International Jazz Festivals im Sommer 2019 zeigt sich hier eindrucksvoll, welche Kraft hinter dieser besonderen Bandkonstellation steckt.

Dieses Frühjahr kehrt Alex Henry Foster mit seiner Band nach Deutschland zurück, wo er im Vorprogramm von … And You Will Know Us by the Trail of Dead zu begeistern wissen wird.

12.02.2020 Köln – Stadtgarten
13.02.2020 Bielefeld – Forum
14.02.2020 (CH) Basel – Sommercasino
16.02.2020 Reutlingen – Franz K
17.02.2020 München – Strom
18.02.2020 (AT) Wien – Flex
19.02.2020 Berlin – Festsaal Kreuzberg
21.02.2020 Hamburg – Stage Club (Neue Flora)

VÖ: 17. Januar 2020 via Hopeful Tragedy Records