Von Stefan Killer, 26. März 2019

Mit der Veröffentlichung von „Silhouettes“ wurde aus dem Reunion-Traum der Emos von American Football schon Ende 2018 Wirklichkeit. Seit Kurzem ist das dazugehörige Album namens „LP3“ auf dem Markt. Es ist, wie der Name sagt, das dritte der vier US-Amerikaner und hörbar deren bislang höchster Reifegrad.

Die Vielfalt steht auf „LP3“ im Vordergrund. Der Opener hat nicht mehr viel vom melancholisch stürmischen Bandanfang vor 20 Jahren. Stattdessen ist „Silhouettes“ eine bodenständige, klanglich aber hochkomplexe Geschichte. „Heir Apparent“ schmeichelt dem Hörer als Gegenbeispiel mit sonnigen Melodien und Kinderchor. Dann sind da noch die Gastsängerinnen. Von zarten Backingvocals zum klassischen Duett darf sich die Hörerschaft auf feine Stimmen freuen. Für „I Can’t Feel You“ fand American Football Hilfe bei Rachel Goswell. Im poppigen „Uncomfortably Numb“ singt Hayley Williams und für die Kanadierin Elizabeth Powell schrieb Mike Kinsella Texte in Französisch („Every Wave to Ever Rise“).

Wer auf saubere Gitarren und träumerische Klanglandschaften steht, entflieht mit „LP3“ in genau diese. Dem Rest dürften die acht neuen Songs aus der Vergangenheit recht herzlich egal sein.

VÖ: 22. März 2019 via Big Scary Monsters