Von Christoph Walter, 30. Juli 2019

Manchmal kommen einem die guten Ideen erst während der Arbeit. Ursprünglich hatte Angel Olsen nämlich geplant, ihr kommendes, viertes Album „All Mirrors“ in zwei Ausfertigungen zu veröffentlichen. Einmal mit minimalistischen Versionen der Songs und einmal mit üppigeren Arrangements. Die Platte erscheint nun aber doch lediglich in der aufwändiger produzierten Variante, aber das intensivere Nachdenken über die Stücke und die vielschichtigere Herangehensweise dürften dem Endprodukt sicher nicht geschadet haben.

Genaueres erfährt man dann im Oktober, aber schon angesichts der flächigen Synthesizer und der satten Streicherklänge im vorab zu hörenden Titelstück lehnt man sich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn man behauptet, dass Angel Olsen den zurückhaltenenden Americana-Sound ihrer frühen Tage wohl endgültig hinter sich gelassen hat.

29.01.2020 München – Kammerspiele
30.01.2020 Berlin – Huxleys Neue Welt
05.02.2020 Hamburg – Grünspan

VÖ: 04. Oktober 2019 via Jagjaguwar