Anika – Love Buzz

Anika Love Buzz

Anika - Love Buzz

Nach dem 2010er Debütalbum erscheint nun bald die selbstbetitelte EP der Berlin/Bristol-Pendlerin Anika. Wie das Album, wurde die EP ebenfalls von Geoff Barrow (Beak>) produziert – was nicht zu überhören ist. Neben vier Coverversionen (The Kinks, The Crystals, Shocking Blue & Chromatics) befinden sich noch zwei ältere Stücke (Dub-Versionen) auf der EP. Zwei der Titel gibt es jetzt im Stream:

Web Analytics