Von André Habermann, 12. Juni 2020

Die Liebe ist ein Dämon – oder in diesem Fall ein Soundtrack. Sascha Ring setzt seine sogenannten Apparat Soundtracks mit der dritten Veröffentlichung fort: „Dämonen“ nennt sich der jetzt erschienene Score, basierend auf einem Theaterstück des Regisseurs Sebastian Hartmann, welches wiederum auf den titelgebenden Roman von Fjodor Dostojewski beruht.

Das Leben ist Schmerz, das Leben ist Angst, und der Mensch ist unglücklich. Jetzt ist alles Schmerz und Angst. Jetzt liebt der Mensch das Leben, weil er Schmerz und Angst liebt. — Dostojewski

Der Soundtrack wurde 2015 vom Ring geschrieben und danach mit Philipp Thimm und Christoph Hamann als Apparat beim großen Schauspiel Frankfurt in Deutschland aufgeführt. Jetzt – fünf Jahre später – wurde das Material neu aufgenommen und arrangiert. Einziger Wermutstropfen: Wie schon die letzten zwei Soundtracks („Capri-Revolution“ & „Stay Still“), so ist auch diese Veröffentlichung leider nur digital erhältlich.

Sidefact: „Dämonen“ war nach „Krieg und Frieden“ die zweite Zusammenarbeit mit Sebastian Hartmann, die im Jahre 2013 zur Veröffentlichung des gleichnamigen Apparat-Albums führte.

24.11.2020 Dresden – Reithalle
25.11.2020 (AT) Wien – Arena
26.11.2020 (CH) Zürich – Rote Fabrik
28.11.2020 (CH) Lausanne – Les Docks
06.12.2020 Darmstadt – Centralstation

VÖ: 12. Juni 2020 via It's Complicated Records