Baby In Vain – For Whom The Bell Tolls
© Rasmus Weng Karlsen

Baby In Vain For Whom The Bell Tolls

Ein Beitrag über das dänische Trio Baby In Vain war eh schon längst mal überfällig. Bereits 2010 gegründet, haben Lola Hammerich, Benedicte Pierleoni und Andrea Thuesen erst letztes Jahr ihr großartiges Debütwerk („More Nothing“) via Partisan Records herausgebracht. Gut Ding will halt auch in Dänemark Weile haben. Die Sammlung an knackigen Riffs und dreamy Grunge-Hymnen wurde nicht umsonst als „One of 2017’s most exciting guitar albums“ gehandelt.

Auch live konnten die drei Damen überzeugen: Nach diversen Supportshows für Ty Segall, The Kills und Thurston Moore wurden sie letztes Jahr als Vorband für die New Yorker Noise Institution A Place to Bury Strangers geladen und haben ordentlich abgeliefert.

Dieses Jahr darf man sich erneut auf ein paar Auftritte freuen – die ersten drei Termine (siehe unten) wurden bereits bestätigt. Zuvor präsentieren sie uns aber noch eine feine Neuinterpretation des ikonischen Metallica Klassikers „For Whom The Bell Tolls“ aus dem Jahre 1984. Süßer die Glocken nie klingen.

09/05/2018 Hamburg – Hafenklang (+ Hockey Dad)
10/05/2018 Berlin – Musik & Frieden (+ Hockey Dad)
11/05/2018 Köln – Artheater (+ Hockey Dad)

Web Analytics