Black Lung / Nap – Split & Tour

Black Lung / NapSplit & Tour

Noisolution, die kleine feine Minderheiten-Qualitätschmiede aus Berlin, bringt zwei Bands unter seinem Dach auf einer Vinyl zusammen. Black Lung aus Baltimore und NAP aus Oldenburg könnten zumindest geografisch kaum weiter auseinander liegen. Musikalisch hingegen verbindet sie vieles, deshalb ist dieses Aufeinandertreffen eine äußerst lohnenswerte Sache.

Staubtrockener Blues, ein paar fiese Fuzz-Pedale, reichlich Drive und ein energisches, stets dezent schlecht gelauntes Organ von Sänger William Kelly machen zusammen mit der Tatsache, dass Black Lung auf einen separaten Bass verzichten, ihren Sound aus. Gitarrenwände galore also, jedoch ohne die Dynamik zu vergessen. Größte Überraschung: ein Rapper als Gastauftritt. Das klingt schräg, funktioniert aber – „Judgement Night“ lässt grüßen. Drei Songs durfte jede Band dieser 12’’ beisteuern, das Trio Black Lung macht mit ihrer Single „Strange Seeds“ den Aufschlag, die sich fröhlich durch ihre vier Minuten rollt. Genau wie auch das folgende „Use This Stone“ ist es eine stilechte Black-Lung-Nummer mit viel düsterem Blues-Charme und schöner Kante. Das Highlight liefert allerdings das Marvin-Gaye-Cover „Inner City Blues“, dessen groovendes Crossover mit Rapper Eze Jackson einmal mehr ein glückliches Händchen im Experimentieren zum Ausdruck bringt.

Noch etwas verspielter aber nicht weniger schlagfertig gehen NAP ans Werk. Das Trio kredenzt trockenen und unprätentiös aufgenommenen Stoner-Blues mit ähnlich verfremdetem Gesang wie Black Lung, was hier eine gut funktionierende Verbindung herstellt. Noch gar nicht so lange zurück liegt bei ihnen der Release ihres spielfreudigen Debütalbums, mit dem sich die Band ein solides Standbein als neues Mitglied der deutschen Stonergemeinde aufbauen konnte. Die drei Songs sind nun die Ergänzung, die mit vielen melodischen Raffinessen (besonders bei „Vorlaut“) und abwechslungsreichem Zusammenspiel beweist, dass man NAP gern weiterhin auf dem Zettel haben sollte. Einzig etwas mehr Druck untenrum könnte den drei Herren nicht schaden. Diesbezüglich geht die Runde dann doch an Black Lung und ihre Gitarrenwand, was aber egal ist. Denn zum Glück spielt man auf einer Split ja mit- und nicht gegeneinander und Spaß macht das alles allemal. Also gleich nochmal je die aktuellen Alben in der Playlist nachschieben. Oder ab Mitte September zur neuen The Flying Eyes mit 2/4 Black Lung in der Besetzung greifen, die kann nämlich auch was.

Tourdaten Black Lung:
28/09/2017 Dresden – Beatpol (w/ NAP)
29/09/2017 Hannover – Cafe Glocksee (w/ NAP)
30/09/2017 Siegen – Vortex
02/10/2017 Münster – Rare Guitar
03/10/2017 Bremen – Zollkantine (w/ NAP, Monolith)
04/10/2017 Hamburg – Hafenklang
05/10/2017 Kiel – Schaubude
06/10/2017 Berlin – Magnificent Music Festival
07/10/2017 Jena – Magnificent Music Festival
08/10/2017 Rodewisch – Ars-Vitae
12/10/2017 Heilbronn – Emma23
15/10/2017 Leipzig – So&So
18/10/2017 Frankfurt/Main – Feinstaub
19/10/2017 (CH) Kreuzlingen – Horst Club
20/10/2017 (CH) Bern – Rössli Bar
21/10/2017 München – Keep It Low Festival
22/10/2017 Bielefeld – Extra Blues Bar

Tourdaten NAP:
28/09/2017 Dresden – Beatpol (w/ Black Lung)
29/09/2017 Hannover – Cafe Glocksee (w/ Black Lung)
03/10/2017 Bremen – Zollkantine (w/ Black Lung)
02/11/2017 Hamburg – Astra Stube (w/ Grande Royale)
17/11/2017 Berlin – Jägerklause (w/ Die Sondereinheit)
24/11/2017 Jena – Kulturbahnhof am Freitag (w/ Humulus)

Real Time Web Analytics