Von Christoph Walter, 14. Juni 2019

„Tausend Jahre sind ein Tag“ sang Udo Jürgens einst in der Titelmelodie der unvergessenen Geschichts-Zeichentrickserie „Es war einmal… der Mensch“. Angesichts der Kürze eines Menschenlebens ist es etwas kompliziert, diese Behauptung zu überprüfen, aber dank „Years To Burn“, dem neuen Gemeinschaftswerk von Calexico und Iron & Wine, ist zumindest geklärt, dass knapp 14 Jahre ein Tag sind.

Im September 2005 erschien mit der EP „In The Reins“ nämlich die erste Kollaboration von Sam Beam, Joey Burns, John Convertino und Co. und hört man nun die ersten Klänge des Eröffnungsstücks „What Heaven’s Left“, fragt man sich unweigerlich, ob die gut anderthalb Jahrzehnte seither tatsächlich stattgefunden haben. Die Steelgitarre schnurrt, irgendwann setzen Bläser ein und der mehrstimmige Gesang ist butterweich wie eh und je. Ein altbekannter Ohrwurm, schon beim ersten Hören, wobei es mit „In Your Time“ und vor allem dem bereits vorab veröffentlichten „Father Mountain“ weitere Songs gibt, die fast noch mehr das Potenzial haben, das Erbe von „He Lays In The Reins“ von der alten EP anzutreten.

Bei aller Schönheit und Eingängigkeit haben die Amerikaner aber nicht vergessen, diesem ziemlich kurzen neuen Album (oder ist es eher eine lange EP?) auch ein paar Ecken und Kanten mitzugeben. Das Instrumental „Outside El Paso“ wirkt wie eine Ouvertüre zum ambitioniertesten Stück der Platte, dem mehr als achtminütigen „The Bitter Suite“. Zusammengesetzt aus drei Teilen („Pájaro“, „Evil Eye“ und „Tennessee Train“), hört man da Free-Jazz-Anleihen, Gehauchtes zur akustischen Gitarre und geisterhaften Gesang in spanischer Sprache.

Die Seele streicheln und gleichzeitig den Kopf herausfordern: Dieses Kunststück ist Calexico und Iron & Wine mit „Years To Burn“ wunderbar gelungen.

20.07.2019 (CH) Arlesheim – Stimmen Festival
28.07.2019 (AT) Wien – Konzerthaus
31.07.2019 Hamburg – Stadtpark
09.11.2019 Berlin – Tempodrom
10.11.2019 (AT) Linz – Posthof
11.11.2019 München – Muffathalle
14.11.2019 Mannheim – Musensaal Rosengarten
15.11.2019 Köln – Palladium

VÖ: 14. Juni 2019 via City Slang