Von André Habermann, 19. März 2020

Bereits im letzten Jahr hatte sich Jón Þór „Jónsi“ Birgisson (Sigur Rós) mit dem Komponisten Carl Michael von Hausswolff zusammengetan und ein gemeinsames Projekt namens Dark Morph ins Leben gerufen. Kurze Zeit später erschien ihr gleichnamiges Debütwerk, bestehend aus sphärischen Fieldrecordings von Buckelwalen und Fledermäusen – aufgenommen am Vanua Vatu Riff auf Fidschi.

Nun haben die Klangkünstler mit „Dark Morph II“ einen zweiten Teil angekündigt. Auf dem kommenden Werk widmet sich das Duo erneut den Klängen der Unterwasserwelt und klagt an:

The exploitation of the oceans, in conjunction with the heavy pollution (from plastic waste to nuclear radio-activity) has to stop, and be replaced by collaborative manners co-operating with all life on or globe.

Das Album besteht aus drei Etappen. Das erste Stück nennt sich „Dive-In“ und besteht aus einer 20-minütigen Klanglandschaft, die bereits letztes Jahr für eine Videoinstallation des dänischen Kunstkollektivs Superflex kreiert wurde. Die Rückseite der Schallplatte beinhaltet das bereits veröffentlichte „Dark Wave“, in dem sich Walgesänge, Schiffsgeräusche und verzerrte Vocals vereinen. Das abschließende „Humpack Whale Choir“ verwendet erneut Walgesänge, die in Kollaboration mit Francesca Thyssen-Bornemisza (Stichwort: Hydrophonmikrofone) aufgenommen wurden. „Dark Morph II“ erscheint Anfang Mai über Anna von Hausswolffs Label Pomperipossa Records.

VÖ: 01. Mai 2020 via Pomperipossa Records