Von Matthias Prawinski, 23. September 2020

Bonnie Bloomgarden und ihre Death Valley Girls haben ihr neues Album „Under The Spell Of Joy“ pünktlich für den 02. Oktober angekündigt. Seit ihren Anfängen 2014 umgab sie schon dieser unergründliche mystisch-psychedelische Schleier, durchzogen von fuzzigem Rock ’n‘ Roll und rauhe Mash-Ups aus frühem amerikanischen Punk. Ihre Musik ist kein spröde organisiertes Schallereignis, sondern hat die Weite eines spirituelle Mantren flüsternder Kosmos. Stets spürbar ist Bloomgardens Begeisterung für die übernatürliche Ebene, die sich um Marfa-Lichter, paranormale Amnesie und Zeitschleifen dreht.

Mit „Under The Spell Of Joy“ erweitern und vertiefen sie ihre Mystik; schwebende Synthesizer-Sounds, chorälische Gesänge mit bis zu 12 (ja richtig, z.w.ö.l.f.) Stimmen, die zum Mitsingen mitreißen, Saxophon begleitende Parts, Bloomgardens Kirchenraum-füllender psychedelischer Gesang, der dem instrumentellen Klang Bewusstsein einhaucht. Ein Versuch die Art von Musikerfahrung zu schaffen, die Menschen in Gotteshäusern haben, nur ekstatischer und freier.

Die anfängliche Inspiration für das Album kam durch den glückseligen und frohlockenden Geist äthiopischer Funk-Platten, die die Band auf ihrer Tournee gehört hatte. Diese Platte hören heißt: in eine kosmische Reise einzuwilligen und Teil ihres Space Gospel zu werden.

VÖ: 02. Oktober 2020 via Suicide Squeeze Records