Von Lennard Göttner, 10. Oktober 2019

Dass London nicht nur eine der interessantesten Städte der Welt ist, sondern auch seit Jahrzehnten als Epizentrum verschiedenster Musikszenen gilt, ist nicht erst seit gestern bekannt. Bands aus den 60ern wie die Rolling Stones oder Fleetwood Mac oder beispielsweise Bands aus den 90ern, wie Blur oder Placebo prägten und beeinflussten die international populäre Musikbranche. Und auch aktuellere Bands, wie Florence + The Machine oder Mumford & Sons prägen den Zeitgeist. Jede Einzelne der genannten und noch unzählige Weitere haben ihre Wurzeln in einer der angesagtesten Städte Europas. Um nicht zu ausschweifend zu werden: London gilt für viele als Hauptstadt der Musik.

Eine derzeit heiß gehandelte Band stammt aus dem Norden der Stadt. Gengahr, so nennen sich Felix Bushe, John Victor, Hugh Schulte und Danny Ward in musikalischer Hinsicht, brachten bereits zwei Alben raus, die in der alternativen Popszene als großer Erfolg gelten. In Folge ihres neuen Albums „Sanctuary“, welches Ende Januar nächsten Jahres erscheinen wird, veröffentlichte die Bands bereits zwei Singles. Die Neueste ist gerade einmal seit einer Woche auf dem Markt und heißt „Everything & More“.

Als Produzent für das neue Album und die Singles agiert(e) übrigens Jack Steadman, den man hauptsächlich mit Bombay Bicycle Club in Verbindung bringt. Und so übernehmen Gengahr in Everything & More die Stärken vorheriger Werke und konzentrieren sie auf vier Minuten 38, die die neueste Single der Nord- Londoner nämlich mit sich bringt. Stimmige Vocals, aufbauende Strophen und ein atmosphärischer Refrain prägen das neue Werk und bringen viel Charakter mit sich. Nach Deutschland kommen Gengahr übrigens Ende Februar für vier Konzerte, bei denen sich ein Besuch mit Sicherheit lohnen wird.

26.02.2020 Köln – Blue Shell
27.02.2020 Berlin – Maze
28.02.2020 München – Folks! Club
29.02.2020 Hamburg – Molotow SkyBar

VÖ: 31. Januar 2020 via Liberator Music