Gurr – Moby Dick
© Marco Leitermann

Gurr Moby Dick

Auf die Girls von Gurr bin ich das erste Mal aufmerksam geworden, als sie auf ihrem Auftritt in München die Hauptband (Bleached) an die Wand gespielt hatten. Um so mehr freut es mich, dass sich die Berliner Formation – ein Jahr nach ihrer fantastischen EP „Furry Dream“ – mit einem neuen Stück zurückmeldet. „Moby Dick“ ist zugleich der erste Titel aus dem kommenden Debütwerk „In My Head“, welches im Oktober via Duchess Box Records erscheinen wird. Weniger Garage, mehr Sweetness. Funktioniert!

20/08/2016 Potsdam – Angst macht keinen Lärm 2016

Web Analytics