Von David Maneke, 07. Juni 2019

Am 05. Juli wird Tausendsassa Mikko Singh sein drittes Album „Cloud Formations“ unter dem Namen Haleiwa veröffentlichen. Am heutigen Freitag wird uns mit einem formidablen Video zum Song „Crossroads ein erster Vorgeschmack geliefert, wie Singh den derzeitigen Status der Welt aus seiner Sicht („pretty cloudy“, zit. n. Pressetext) musikalisch kommentieren wird.

Wolkig also, so steht es gerade um die Welt. Es braucht nicht viel Anstrengung, um diverse Assoziationen zu wolkig im Sound zu finden. Im Sound von „Crossroads“ bemerkt man schnell relativ viel undurchsichtiges, etwas verworren ist es bisweilen, gleichzeitig aber atmosphärisch ausgesprochen dicht. „Crossroads“ ist eine reife und selbstbewusste Komposition, vertraut sehr stark auf die eigene musikalische Grundidee und benötigt wenig Aufwand, um große Wirkung zu erzielen. Das Grundgerüst von monoton aber atmosphärisch wummerndem Shoegazing wird nur punktuell durch zurückhaltende Details ergänzt, aber diese wirken um so mehr. Haleiwas Shoegaze-Version wirkt im Jahre 2019 sehr frisch und individuell.

In der selbstbewussten Reduktion aufs Wesentliche liegt eine ganz besondere Stärke von „Crossroads“. Singh deutet an, dass sein Kommentar zum Zustand der Welt in einer künstlerischen Sprache verfasst sein wird, die sich über ästhetische Filter und der Rückbesinnung auf Prinzipien definiert.

Das wird auch im dazugehörigen Video deutlich. Verschwommene Sequenzen wechseln sich in schnellem Schnitt ab und so entsteht ein Video der Fragmente. Ein eindeutiges Urteil wird hier noch lange nicht gezogen – aber Eindeutigkeit gehört mit Sicherheit nicht zu den künstlerischen Prinzipien, denen sich Singh aka Haleiwa verpflichtet fühlt. Video und Song arbeiten gleichermaßen geschickt am Atmosphärischen und wecken großes Interesse am kommenden Album.

VÖ: 05. Juli 2019 via Morr Music