Von Christoph Walter, 07. März 2019

Zu seinen Hochzeiten in den Nullerjahren mit Bands wie Azure Ray, Cursive, Two Gallants und allen voran natürlich Bright Eyes, war Saddle Creek nicht nur irgendein Plattenlabel, sondern fast so etwas wie ein Lebensgefühl. Nur einmal schnell „Omaha, Nebraska“ in die Runde geworfen und schon galt man als geschmackssicherer Auskenner, auch wenn man die Saddle-Creek-Heimatstadt nur mit Mühe auf einer Landkarte gefunden hätte. Die sagenhafte Beliebtheit der Plattenfirma lässt sich vermutlich nicht nur mit der hervorragenden Musik erklären, sondern auch mit dem Mikrokosmos, der sich um das Label herum entwickelte. Außerdem schien man bei aller Unterschiedlichkeit der Bands doch stets eine gemeinsame Idee herauszuhören.

Diese „Saddle-Creek-DNA“ tönt nun auch aus „placeholder“, dem zweiten Album von Meg Duffy alias Hand Habits. Vermutlich liegt das in erster Linie an den stets gegenwärtigen Americana-Anklängen und den oftmals sehr eingängigen Refrains, die im eher minimalistisch instrumentierten und in Richtung Dreampop tendierenden Umfeld noch deutlicher auf- und gefallen. Überhaupt ist „placeholder“, aufgenommen im Studio von Justin Vernon, eine ausgereiftere Platte als die in Eigenregie produzierten bisherigen Veröffentlichungen, ohne dabei aber eine großartig andere Richtung einzuschlagen. Geblieben sind auch die persönlichen und oft autobiographisch geprägten Texte, wie Meg Duffy erklärt:

A big aspect of my songwriting and the way I move through the world depends on my relationships with people. The songs on placeholder are about accountability and forgiveness. These are all real stories. I don’t fictionalize much.

Mit seinem Neuzugang Hand Habits hat Saddle Creek jedenfalls (mal wieder) alles richtig gemacht. Übrigens: Im Mai ist Meg Duffy in Europa unterwegs und wird auch fünf Bühnen in Deutschland und der Schweiz bespielen.

17.05.2019 (CH) Nyon – La Parenthèse
18.05.2019 (CH) Zürich – El Lokal
20.05.2019 München – Hauskonzerte
21.05.2019 Jena – Trafo
22.05.2019 Berlin – Kantine am Berghain

VÖ: 01. März 2019 via Saddle Creek Records