Von André Habermann, 14. Januar 2019

Neben der Kreation von Independent Streifen ist der Filmregisseur Jim Jarmusch auch für seine musikalischen Ausflüge bekannt. Da wäre zum einen SQÜRL – ein noisiges Ambient-Projekt, das er mit dem befreundeten Komponisten und Soundtüftler Carter Logan betreibt. Und zum anderen darf seine Langzeitkollaboration mit dem experimentellen Lautenspieler Jozef Van Wissem genannt werden. Nach den ersten zwei Alben „Concerning the Entrance Into Eternity“ (2011) und „The Mystery of Heaven“ (2012) haben sich die zwei Ausnahmekünstler erneut zusammengefunden und einen dritten Teil eingespielt: „An Attempt to Draw Aside the Veil“ nennt sich das avangistische Werk, welches Anfang Februar via Sacred Bones Records erscheint.

Im Gegensatz zu den lärmenden Drone-Teppichen, die mit SQÜRL geknüpft werden, besteht das größtenteils instrumentale Werk aus eher zurückhaltenden Klängen. Jarmusch selbst beschreibt es als ein Abenteuer in das Reich der vibrierenden Streicher und die traumhaften musikalischen Texturen von Dunkelheit und Licht. Thematisch befasst sich „An Attempt to Draw Aside the Veil“ mit der Theologie von William Blake und Emanuel Swedenborg und widmet sich der russischen Okkultistin und Philosophin Helena Blavatsky. Mit dem knapp zehnminütigen Vorboten „Concerning the White Horse“ wurde bereits ein erster Vorbote veröffentlicht.

VÖ: 08. Februar 2019 via Sacred Bones Records