Von Tim Brügmann, 01. Oktober 2019

Brennt das Scheißhaus nieder! Die Möglichkeiten, was sich alles niederbrennen lässt sind bekanntlich viele. Vom Motherfucker bis hin zum stillen Örtchen – nichts was man nicht wunderbar in Flammen aufgehen lassen kann. Jenseits des Kapitals geben auch Kal Marks aus Boston ordentlich Grillanzünder in die Glut und präsentieren ihre neueste EP „Let The Shit House Burn Down“.

Die Bostoner Sludge-Metaller Kal Marks kehren auf ihrer neuen EP mit angespannten Bizeps zurück und drücken uns auf Songs wie „Head’s Been Ringing“ das Bügeleisen ins Gesicht. „Let The Shit House Burn Down“ lehnt sich an die heftigen Tendenzen der Band an, schafft jedoch gleichzeitig einen neuen Kontrast zwischen Lautstärke und Power schafft. Die lauteste Band Bostons hat sich genau das auf die Fahne geschrieben, oder wie es Frontmann Carl Shane selbst formuliert: „We’re the band metalheads come up to after shows and just go, ‚Solid.'“

Kal Marks präsentieren harten in Sound gegossenen Realismus und liefern mit „Let The Shit House Burn Down“ eine kurze aber nicht minder kompromisslose Collage für den sich anbahnenden Winter ab.

VÖ: 27. September 2019 via Exploding In Sound Records