Von Lennard Göttner, 27. März 2020

Kunst in Zeiten eines weltweiten Ausnahmezustands: Alles andere als ein leichtes Unterfangen. Besonders in finanzieller Hinsicht müssen Kunstschaffende teilweise extreme Einbuße hinnehmen. Doch in diesen Tagen und Wochen der Besorgnis, Unwissenheit und Tristesse kann Kunst auch eben genau eins sein: Zuflucht. Und unsere Geschichte hat gezeigt, dass Künstler in Zeiten von Krisen oder Umbrüchen nicht selten zu Seismograf und Sprachrohr werden können – und sich teilweise ganze künstlerische Ströme aus diesen Ereignissen entwickeln können. Und genauso wie Kunst generell, ist eben auch die Musik nicht ausschließlich etwas für gute Zeiten.

Kraków Loves Adana schenkt uns in diesen seltsamen und befremdlichen Tagen genau das, was wir derzeit – abgesehen von Klopapier natürlich – vermutlich nicht genug haben können: Kunst, die bewegt. Und Kunst, die zum Nachdenken anregt. „Young Again“, das neueste Werk des Duos um Deniz Çiçek und Robert Heitmann, lenkt ihren Blick auf Vergänglichkeit, die damit einhergehenden Ängste aber eben auch stärkenden Selbsterkenntnissen. In musikalischer Hinsicht treffen in Young Again kraftvolle Synthesizer auf einen dynamischen Beat, die gemeinsam die Süße, aber eben auch die Schwere der Erinnerung vereinen. Sängerin Deniz Çiçek äußerte sich gegenüber der neuen Single wie folgt:

„Young Again“ reminisces about youth and the time when anxiety, overthinking and unhealthy relationships were holding you down. Memories might be dark and painful, but you realize how strong you emerged from the experience – with that bittersweet understanding that you’ll never be young again.

Zusätzlich veröffentlichte das Duo ein Video zur Single, das Çiçek in verschiedenen Szenerien in Malmö darstellt. Regie führte Ebba G. Ågren der befreundeten Band Wy.

22. – 26.04.2020 Köln – c/o pop Festival
16. – 19.09.2020 Hamburg – Reeperbahnfestival

VÖ: 27. März 2020 via Italians Do It Better