Von Oliver Schröder, 10. Dezember 2019

Deepen Advent allerseits: Kundan Lal öffnet mit seinem Weltempfänger Türen in andere Galaxien und kontrastiert lässig und entspannt das gegenwärtige Weihnachtstreiben nebst fettem Essen, Massenkonsum und schlechtem Wetter. Die vier hier vertretenen Stücke basieren auf pakistanischen Dancetracks und türkischer Psychedelia und heben den Hörer unmittelbar aus der Dezember-Trübheit heraus.

Die Muster aus verdubbten Drumpatterns, dunklem Bass-Groove und Alltagsgeräuschen erinnern in ihrer schillernden Vielfarbigkeit an eine sonnendurchflutete Version von Alex Patersons Output. Kundan Lal versteht es ausgezeichnet, seinen Sound nicht allzu verkopft und kompliziert zu gestalten. Artifiziell wirkt hier nichts, vielmehr entsteht der Eindruck einer traditionell geprägten, smoothen Soundsession in einer lauen Sommernacht. Musik also zum Knutschen und Abhängen. Für alles eben, was momentan sowieso immer irgendwie zu kurz kommt.

VÖ: 06. Dezember 2019 via YNFND