Von Tim Brügmann, 02. Dezember 2019

El-gitar kom on! Nachdem uns die norwegischen Anthem-Rocker von Kvelertak vor rund vier Jahren auf „Nattesferd“ auf einen Ritt durch die dunkle Nacht mitgenommen haben, läuten sie mit der Single „Bråtebrann“ eine neue Ära ein.

Nach dem Weggang von Erlend Hjelvik steht nun Ivar Nikolaisen am Mikrofon, der bereits auf der Hit-Single „Blodtørst“ zum ersten Mal in der kvelertak’schen Ahnengalerie auftauchte. Dabei schwingt der Neuzugang in Sachen Wikingergeschrei Odins Hammer mit nicht weniger Wucht und erinnert bisweilen an Refused-Frontmann Dennis Lyxzen. „Bråtebrann“ als Vorreiter des am Valentinstag nächsten Jahres erscheinenden vierten Album namens „Splid“ dekliniert dabei einmal den Klangkosmos der Norweger durch. Wir hören ganz klar den Einfluss von Turbonegro, doch auch Bands wie Metallica und Ghost, mit denen die wilden Männer schon die Bühne teilten, sind deutlich auszumachen. Darüber hinaus wird es im nächsten Jahr auch die ersten rein-englischen Songs von Kvelertak zu hören geben.

„Splid“, das am 14. Februar 2020 die Welt erblicken wird, darf sich schon jetzt auf die Schulter klopfen. Auf dem Stuhl des Produzenten nahm einmal mehr Converge-Mastermind Kurt Ballou Platz und dem gelang es schon vor genau zehn Jahren die Nordmann-Tannen in seinen GodCity Studios in Salem auch international erfolgreich zu machen. Holt den Met raus, Kvelertak sind zurück!

27.02.2020 Bremen – Schlachthof
28.02.2020 Hamburg – Gruenspan
29.02.2020 Köln – Essigfabrik
04.03.2020 Karlsruhe – Substage
06.03.2020 Leipzig – Conne Island
07.03.2020 Berlin – SO36
11.03.2020 (AT) Wien – Szene
14.03.2020 München – Backstage Werk
16.03.2020 (CH) Pratteln – Z7
17.03.2020 Wiesbaden – Schlachthof

VÖ: 14. Februar 2020 via Rise Records