Lost Under Heaven – Bunny’s Blues
© Ben Kelly

Lost Under Heaven Bunny’s Blues

Video

Es hätte wahrscheinlich niemanden verwundert, wäre Ellery James Roberts nach einem kurzen Gastspiel erneut im Nichts verschwunden. So geschehen mit seiner damalige Formation WU LYF, die nach einem Über-Album („Go Tell Fire to the Mountain“, 2011) gleich wieder die Biege gemacht hatte. Zwei Jahre nach dem besagten Ende der World Unite! Lucifer Youth Foundation, überraschte der Typ mit der markanten Stimme (inklusive neuer Kollegin Ebony Hoorn) mit einem tollen Debüt seines neuen Projekts namens Lost Under Heaven (LUH). Jedoch wurde es nach dem Release und diversen Konzerten wieder sehr ruhig um das Duo. Der gefürchtete WU LYF Effekt? Glücklicherweise nicht, denn nach einer Phase der Besinnung kehrt das Duo tatsächlich mit einem neuen Album zurück. Ein genauer Veröffentlichungstermin wurde noch nicht genannt, jedoch soll der Nachfolger von „Spiritual Songs for Lovers to Sing“ noch dieses Jahr via Mute erscheinen.

Anfang März gab es bereits ein erstes Lebenszeichen in Form des vertonten Cinemagraph-Videos zu „The Breath Of Light“. Nun, mit der Ankündigung des zweiten Longplayers, präsentieren Lost Under Heaven einen weiteren Vorboten: „Bunny’s Blues“, ein großartiger Song, auf dem Ebony Hoorn erstmals die Lead Vocals übernimmt. Zudem zeigt sie sich für das – von Cassavetes und Fassbinder inspirierte – Video verantwortlich. Ziemlich gut!

Derzeit arbeitet die Band an der Live-Umsetzung für das neue Material, welches ab Mai in England vorgetragen wird. Es bleibt zu hoffen, dass sich die verlorenen Seelen dann auch mal wieder in Deutschland blicken lassen.

Web Analytics