Von Oliver Schröder, 24. September 2020

“When the truth is found to be lies / And all the joy within you dies”: Wenn man den vielen schlechten Nachrichten, Memes und Kommentaren glaubt, dann gab es anscheinend seit Menschengedenken kein schlimmeres Jahr als das gegenwärtige. Dabei ist 2020 noch nicht einmal annähernd um. Wenn es aber um dich herum nur noch Lügen und Chaos gibt, kann es laut Jefferson Airplane nur eine Lösung geben: Liebe. Falls nächstes Jahr also ein neuer Summer of Love ausgeläutet werden sollte, halten Melody Fields hier schon einmal den passenden Soundtrack bereit.

Mit ihrer neuen EP verbinden die Schweden psychedelische Rockmusik mit einem durchaus radiotauglichen Popappeal. Keine halbstündigen Improvisationen, die irgendwann im Nirgendwo enden, sondern vier leicht angeschwurbelte, aber immer sonnendurchtränkte Powerpop-Songs, die dazu animieren, die reale Welt zu erkunden und sich weniger in virtuellen (Alb-)Traumwelten zu bewegen. „Broken Horse“ platziert sich also zwischen musikalischer Retrospektive und gedanklicher Avantgarde und trifft damit auf eigentümlich schöne Weise genau den Nerv der Zeit.

VÖ: 19. September 2020 via Coop Records Gotland / Sound Effect Records