Von Oliver Schröder, 07. August 2020

Wir sind Handwerker. Wir können das: Die „4 Track Mind“-Serie ist ein Spitzenbeispiel dafür, wie man mit dem Material Polyvinylchlorid umgehen sollte. In kleiner Auflage mit zweifarbigem Siebdruck-Cover erscheinen in regelmäßigen Abständen Singles, auf denen sich die eingeladenen Künstler mithilfe eines Tascam Porta Studio 244 selbst verewigen dürfen. Der in den frühen Achtziger Jahren erstmals produzierte 4-Spur-Kassettenrekorder gehört zu den wenigen Dingen, die man ungestraft als „Kult“ bezeichnen darf. Dass Guided By Voices einen Großteil ihrer frühen Lo-Fi-Platten damit raushauten, ist nur ein Bruchteil der Legende. Als Erster bei „4 Track Mind“ war letztes Jahr der famose Berliner Rock’n‘Roller Black Heino an der Reihe. Seine 7-inch, auf der er auch den Post-Punk-Klassiker „Shot by Both Sides“ von Magazine bissig in die heutige digitale Welt übertrug, ist längst ausverkauft.

Nicht anders wird es dem phänomenalen zweiten Teil der Reihe ergehen, denn das franko-deutsche Duo macht zackigen Maschinen-Postpunk, wie er nur aus Berlin kommen kann. Wer dabei an D.A.F. oder tiefgefrorene Stereo Total denkt, liegt schon ganz richtig. Mir Express verpassen dem ganzen charmanten Retrozeug mit „Pass auf mein Schatz“ ein arschtretendes Update. Mit Zynismus, Multilinguismus und Science-Fiction stellen sie den Kontakt zum Jahr 2020 her, das diese Band auch bitter nötig hat. Auf der B-Seite wird dazu noch die Art-Punk-Band CCCP Fedeli Alla Linea ebenso irre durch den Synth-Industrial-Fleischwolf gedreht. Von dieser Ausgabe gibt es zwar ein paar mehr Exemplare als vom ersten Teil, aber angesichts der Tollheit der Reihe dürften diese auch schnell weg sein. Andiamo!

Als nächstes sind übrigens im Herbst die wunderbar durchgeknallten 13 Year Cicada dran, die uns mit ihrem zweiten Album erst letztes Jahr mit Anlauf begeisternd in die Synapsen getreten haben.

VÖ: 07. August 2020 via Tomatenplatten