Von Christian Selzer, 19. August 2019

Dass das musikalische Vermächtnis der 90er auch am anderen Ende der Welt hoch im Kurs steht, beweist das neuseeländische Quartett Miss June. Mit gnadenlos übersteuerten Riffs, dreckigen Drums und eingängigen Hooks kreieren die Kiwis einen Sound, der irgendwo zwischen Sonic Youth und Le Tigre liegt. Über allem thront die fiebrige Stimme von Frontfrau Annabell Liddel, die mit ihren Lyrics an die Sozialkritik der Riot Grrrls anknüpft.

Bevor mit „Bad Luck Party” am 6. September der lang erwartete Longplayer auf Frenchkiss Records erscheint, schickt Miss June schon heute einen ersten Vorgeschmack um den Globus: „Enemies” heißt die brandneue Singleauskopplung vom kommenden Album. Zum zugehörigen Video sagt Regisseur Dylan Pharazyn:

Das Video handelt von diesem Gefühl von Instabilität in einer Beziehung, wenn man so verwirrt ist, dass man nicht mehr weiß wer deine Freunde sind, geschweige denn wer du selbst bist – die Realität läuft Amok.

Bei der kommenden Europa-Tour stehen auch drei Deutschland-Shows an – unter anderem auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg. Dort kann man sich dann mit eigenen Ohren davon überzeugen, weshalb Miss June zurzeit als heißester DIY-Export Neuseelands gilt.

18.09.2019 Berlin – MAZE
19.09.2019 Köln – Blue Shell
20.09.2019 Hamburg – Reeperbahn Festival

VÖ: 06. September 2019 via Frenchkiss Records