Von André Habermann, 04. Juli 2019

Zwei Jahre nach dem fuzzigen Ying und Yang meldet sich der nimmermüde Ripley Johnson mit seiner besseren Mondhälfte Sanae Yamada zurück. Bedeutet: Das Moon Duo präsentiert mit „Stars Are The Light“ einen neuen Song, der zugleich der Titeltrack des neuen Albums ist, welches Ende September via Sacred Bones Records veröffentlicht wird.

Laut Pressemitteilung wird es etwas esoterisch: Das Album hat eine klangliche Körperlichkeit, die gleichzeitig vorantreibend und wellenförmig ist; es stellt den Tanz in das Zentrum eines ausgedehnten Knotenpunktes, der den Körper mit den Sternen verbindet, was auf dem Titeltrack des Albums exzellent illustriert wird. Es markiert eine Progression in signifikant neuem Terrain und versucht, das Abstrakte und Metaphysische mit dem Körperlichen und Terrestrischen zu synthetisieren. Sanae kommentiert das ziemlich knapp:

We have changed, the nature of our collaboration has changed, the world has changed, and we wanted the new music to reflect that.

Für „Stars Are The Light“ hat das Duo einen Ausflug in fremde Gefilde unternommen. Einflüsse aus Disko und 90s Rave werden da genannt. Johnsons unverkennbarer Gitarrensound soll sich zurücknehmen, Yamadas Synthies und Gesang hingegen in den Vordergrund wabern. Lassen wir uns mal überraschen, ob – nach dem Sommeralbum des Bruders Wooden Shjips – nun ein luftiges Diskoalbum in den Äther geschossen wird.

21.10.2019 Berlin – Volksbühne
23.10.2019 (CH) Zürich – Bogen F

VÖ: 27. September 2019 via Sacred Bones Records