Von Christoph Walter, 08. November 2019

Elf Jahre nach „Lost Wisdom“ haben sich Phil Elverum und Julie Doiron ein zweites Mal zusammengetan und ein weiteres, hinreißend windschiefes Album mit Indiefolk-Duetten aufgenommen. Und fast so, als wäre zwischen den beiden Platten nicht mehr als ein Jahrzehnt vergangen, knüpft „Lost Wisdom pt. 2“ beinahe nahtlos an den Vorgänger an.

Das Eröffnungsstück „Belief“, das gut siebeneinhalb Minuten gelassen dahinmäandert und in der schönen Liebeserklärung „In your eyes I found home“ gipfelt, zeigt gleich einmal die grobe Richtung des Albums an, wobei die restlichen sieben Songs deutlich kürzer und dementsprechend zielstrebiger ausgefallen sind. Die Lo-Fi-Atmosphäre, die minimalistische Akustikgitarre und der hübsch harmonierende Gesang des amerikanisch-kanadischen Duos Elverum/Doiron ist aber fast durchgängig der Fixpunkt, um den alles kreist. Besonders zugänglich und melodieverliebt ist in diesem Sinne „Love Without Posession“ geraten, während „Widows“ mit seiner rumpeligen E-Gitarre und dem krachigen Schlagzeug gerade deshalb gefällt, weil es aus der Art schlägt. Gegen ein „Lost Wisdom pt. 3“ spricht angesichts der Qualität dieses zweiten Streichs nichts – hoffentlich dauert es bis dahin aber nicht wieder elf Jahre!

VÖ: 08. November 2019 via P.W. Elverum & Sun