Von André Habermann, 23. August 2019

Globale Erwärmung, Gletscherschmelze, Waldbrände, Artensterben. Die Auswirkungen der Klimakrise sind katastrophal. Die ökologische Krise zerstört unsere Lebensgrundlagen und gefährdet auch unser Überleben als Spezies Mensch. Wissenschaftler warnen uns seit Jahrzehnten, doch es passiert nur wenig.

Extinction Rebellion (XR) ist eine internationale, dezentral organisierte Bewegung, die sich mit gewaltfreiem zivilen Ungehorsam gegen das Artensterben und den Kollaps der Ökosysteme einsetzt. Das Ziel von XR ist es, die Regierungen dazu zu bewegen, den ökologischen Notstand zu erklären und den gesetzlichen Rahmen zur Umsetzung ihrer Forderungen zu schaffen – auch um den sozialen Zusammenbruch unserer Gesellschaften zu verhindern.

Und genau diese Organisation hat heute eine Fundraising-Compilation veröffentlicht: „Music For Extinction Rebellion“, eine Zusammenstellung von Künstlern aus 17 verschiedenen Ländern. Der gesamte Erlös geht an Extinction Rebellion Deutschland, den Deutschen Ableger einer globalen Bewegung von Menschen, die nicht hinnehmen wollen, dass unser Planet zugrunde geht, sondern sich für Klimagerechtigkeit, die Menschheit und Biodiversität einsetzen. Ein Planet für Alle.

Künstler aus aller Welt machen auf die globale Klimakatastrophe aufmerksam: Neighbours Burning Neighbours (Niederlande), Wool & The Pants (Japan), WOW (Italien), Maarja Nuut & Ruum (Estland), Elena Setién (Spanien), Simon Joyner (USA), Kim Ki O (Türkei), Mile Me Deaf (Österreich), WaluśKraksaKryzys (Polen), Brabrabra (Deutschland), Laurence Wasser (Frankreich), The Bats (Neuseeland), Vital Idles (Großbritannien), Amateur Hour (Schweden), Collider (Dänemark), Klaus Johann Grobe (Schweiz) und Negro Leo (Brasilien).

VÖ: 23. August 2019 via Music for Extinction Rebellion