Von Tim Brügmann, 13. März 2020

Je suis Dübelmann. Auch im Jahr 2020 führt an der wahlberlinerischen Ostfriesenmischung mit Namen Odd Couple kein Weg dran vorbei. Mit „Universum Duo“ melden sich Jascha Kreft und Tammo Dehn nach ihrem Achtungserfolg „Yada Yada“ gewohnt qualitätsreich aus ihrem dadaistischen Kraut-Slacker-Kosmos zurück.

Raus aus Neukölln, rein in die Unendlichkeit. So ähnlich könnte das Motto des ironisch-wahnwitzigen Duos Odd Couple bei den Aufnahmen zu „Universum Duo“, ihrem nunmehr vierten Album, gelautet haben. Produziert wurde das 11 Songs starke Shuttle erneut von Olaf O.P.A.L. (International Music, The Notwist, Juli) und auch dieses Mal sind die dreisten Zwei an Slogan-Schlagfertigkeit kaum zu übertreffen. Schwarze Löcher und größere Gedanken an das Universum treffen auf die Banalität des Alltags und vermischen sich mit kruden Gesellschaftsbeobachtungen. Das macht vor Allem Spaß, denn dieser Irrwitz ist in wunderbar kurzweilige und kreative Songperlen verpackt.

Waren die Videos zu den bisherigen Single-Auskopplungen „Fahr ich in den Urlaub rein“, „10 Bier“ und „Wand“ schon absolute wirre Hingucker, schlagen Songs wie „Dübelmann“ dem Fass den Boden aus. Ein Song, der in seinen fast 5 Minuten klingt wie 10 Tracks und doch immer wieder zu sich selbst findet, sich in der Ohrmuschel einnistet und das Tanzbein in Schwung setzt. Ja, Odd Couple fehlt auch hier weder Strom noch Licht. Orgelsounds treffen auf Fuzz-Gitarren, krautiger Groove küsst absurde Sprachspiralen voller Witz und Verstand. Auf „Sentimental“ wird wiederum das unermüdliche Touren der Band mit schwerem Bombast unterlegt zum Thema, bis uns das Schlussstück „Raumspace“ mit dem Handy in der Hand gen Outer Space gleiten lässt.

Mit „Universum Duo“ knüpfen Odd Couple nahtlos an das fantastische „Yada Yada“ an, öffnen ihren Klangkosmos jedoch um die ein oder andere Tür. Ihre Soundmelange aus Kraut, Space, Stoner und manch anderem Gewächs hat sich ausgedehnt, wobei das Album den Anschein erweckt, dass diese Band so etwas wie ihren eigenen Sound gefunden hat. Der bleibt allen voran breit gefächert, doch haben es Odd Couple mittlerweile gar nicht mehr nötig, sich der Zitate alter Helden zu bedienen. So wie sie auch mit Leichtigkeit den Dübel in die Wand schlagen, erfinden sie ihre Zitate mittlerweile einfach selbst.

03.11.2020 Hannover – LUX
04.11.2020 Essen – Goethebunker
05.11.2020 Münster – Sputnikcafe
06.11.2020 Oldenburg – Umbaubar
07.11.2020 Flensburg – Volksbad
10.11.2020 Rostock – Peter-Weiss-Haus
11.11.2020 Dresden – Groovestation
12.11.2020 Chemnitz – Atomino
13.11.2020 Bamberg – Pizzini
14.11.2020 Potsdam – Waschhaus
19.11.2020 (AT) Wien – Chelsea
20.11.2020 (AT) Klagenfurt – Mammut Club
21.11.2020 Passau – Zauberberg
22.11.2020 Karlsruhe – KoHi
23.11.2020 Köln – Gebäude9
02.12.2020 (CH) Luzern – Schüür
03.12.2020 (CH) Aarau – Kiff
10.12.2020 Hamburg – Molotow Club
14.12.2020 München – Milla
15.12.2020 Mainz – Schon Schön
16.12.2020 Nürnberg – MUZ
17.12.2020 Stuttgart – Merlin
18.12.2020 Leipzig – Naumann’s Im Felsenkeller
19.12.2020 Augsburg – SoHo Stage
20.12.2020 Berlin – Lido

VÖ: 13. März 2020 via Geld Records