Rayon – A Beat of Silence
© Johannes Haslinger

Rayon A Beat of Silence

Es ist ja nun mal ein ungeschriebenes Gesetz: Was Multitalent Markus Acher anfasst gelingt. Das gilt auch für sein Nebenprojekt Rayon. Der gebürtige Weilheimer, der den Meisten als Kopf von Bands wie The Notwist oder Lali Puna bekannt sein dürfte, schafft mit „A Beat of Silence“ ein Meisterwerk in Sachen intelligent abstrakter Klangcollage. Ursprünglich für das Framework Festival in München komponiert, entwickelt sich das Konzeptalbum zu einer Herzensangelegenheit für Acher selbst: Gespielte Noten werden ebenso wichtig, wie die Stille zwischen ihnen. Alles wirkt gleichberechtigt in diesem feinfühlig unelektronischen Klangkosmos, alles flirrt und schwebt, wenn im Delay stotternde Piano-Fragmente sich mit warmen und schwingenden Marima-Klängen im Raum paaren und durch Percussions akzentuiert oder durchbrochen werden. Acher versteht es unter seinem Alter Ego wie kein Zweiter die richtigen Strukturen zwischen originell ineinander verschachtelter Instrumentierung und hypnotischen Klangwelten zu erschaffen. Ist man beim hören nun Teil einer Reise in ferne Länder oder Statist eines experimentellen Kurzfilmes? Letzteres läge zumindest auf der Hand, da sämtliche Rayon Veröffentlichungen als Soundtrack für Filme komponiert wurden. So treibt man seelenruhig dahin bis in „–Kona“ plötzlich alles zerfließt und sich in seine Bestandteile auflöst. Abblende und Abspann.

20/11/2016 Berlin – Radialsystem V (Record Release)

Das Album "A Beat of Silence" erscheint am 11. November via Morr Music.
Web Analytics