Von Tim Brügmann, 03. Juli 2019

Lang lebe der König! Schmuckpunk, Romancier, Tausendsassa. Es gibt kaum ein Berufsbild, welches King Rocko Schamoni in seiner halsbrecherischen Karriere nicht bis zum Äußersten ausdekliniert hat. Und doch hat er seiner Musikkarriere vor rund zwölf Jahren mehr oder weniger den Rücken zugekehrt. Gerade rechtzeitig zum 35-jährigen Bühnenjubiläum jedoch greift das Chamäleon aus Hamburg wieder in die Saiten und veröffentlicht mit „Musik für Jugendliche“ sein langersehntes neues Album.

Nimmt man die Tribute-Sammlung „Die Vergessenen“ einmal weg, sowie das ein oder andere Lebenszeichen von Fraktus, stimmt das mit der Musikverdrossenheit des Herrn Schamoni durchaus. Dabei ist das Fernbleiben eines achten Studioalbums aber keineswegs der Lust- oder Ideenlosigkeit geschuldet. Vielmehr ging es darum, die Zweckorientiertheit der Musik zu umschiffen, ehe sich das Strandgut an Rockos Hirnrinde nun doch auf Platte bannen lassen wollte. „Töne, Noten, Stimmungen, Akkorde, Worte, Melodien“, ja sogar „Sentimentalitäten, Liebesbekundungen, Referenzen“ fasst Schamoni schlicht mit „Musik“ zusammen und gibt mit der Single „Als hätte es uns nie gegeben“ einen ersten Vorgeschmack auf das achte Kind seiner regen Fantasie.

Begleitet wird das Erscheinen der „Neuen“ von Rocko Schamoni selbstredend mit einer Tour. Diesmal nicht mit Buch, Bierflasche und Zigaretten bewaffnet, sondern mit Band im Rücken, reitet der schillerndste Fürst deutscher Kulturlandschaften los und verkündet auf insgesamt neun Terminen die frohe Kunde zehn neuer Schamoni-Songs endlich wieder live.

06.09.2019 Hamburg – Fabrik
07.09.2019 Berlin – Lido
23.10.2019 Düsseldorf – zakk
24.10.2019 Köln – Kulturkirche
25.10.2019 Offenbach am Main – Hafen 2
26.10.2019 Stuttgart – Kulturzentrum Merlin
27.10.2019 München – Ampere
28.10.2019 Jena – Kassablanca
29.10.2019 Leipzig – Conne Island

VÖ: 06. September 2019 via Tapete Records