Von Christoph Walter, 14. Juli 2020

Laut eines altbekannten Rockstar-Klischees wissen Bands im Laufe einer ausgedehnten Tournee bald nicht mehr, in welcher Stadt sie sich gerade eigentlich befinden. Slow Pulp haben vor einer Weile allerdings nicht nur die Stadt verwechselt, sondern gleich den US-Bundesstaat und wähnten sich während eines Konzerts in Colorado fälschlicherweise in Idaho. So will es jedenfalls die Entstehungsgeschichte von „Idaho“, dem hervorragenden ersten Vorboten des im Oktober erscheinenden Debütalbums „Moveys“. Zu hören gibt es astreinen Shoegaze-Pop mit verschlafenem Gesang und einer großen Portion Nostalgie.

Nächstes Jahr ist die mittlerweile in Chicago beheimatete Band dann auch für zwei Konzerte in Deutschland zu Gast. Die ideale Gelegenheit, um wieder Orte zu verwechseln und sich Inspiration für weitere feine Songs zu holen.

24.02.2021 Berlin – Monarch
25.02.2021 Hamburg – Aalhaus

VÖ: 08. Oktober 2020 via Winspear