Von André Habermann, 05. Juni 2020

Zuwachs bei 8MM Musik: Die Berliner Institution, welche sich unter anderem für das hochgelobte Synästhesie Festival und die Ausnahmeband The Blue Angel Lounge verantwortlich zeigt, hat nun einen weiteren Schützling in ihre Labelfamilie aufgenommen: Steppenkind.

Die ebenfalls in Berlin ansässige Formation besteht aus dem gebürtigen Iren Brendan Cleary (der eigentlich als Schriftsteller nach Berlin und nur zufällig zur Musik kam) und den zwei Soundtüftlern Hotte Schulz und Can Winter. 2018 veröffentlichten sie in Eigenregie ihr hörenswertes Debütalbum „Walk Along Your River“, welches seither auf diversen Clubshows und Festivals (bis zur völligen Ekstase) vorgetragen wurde. Jetzt, knapp zwei Jahre später, präsentieren die drei Steppenkinder ihr neuestes Liedgut namens „Bravado“.

Ein ironischer Kommentar zu einer Attitüde, die man nur zu oft durch Zufall in der Öffentlichkeit mitbekommt. Der unerschöpfliche Strom an Information mit dem wir tagtäglich konfrontiert sind, hat ein Wiederkäuen derselben zur Folge, das ohne angemessene Reflektion geschieht.

Sobald aus den Lautsprechern die ersten Klänge dröhnen, spürt man unweigerlich den Geist einer Anne Clark, der auf den vibrierenden Membranen umhertänzelt. Zu dem clark’schen Sprechgesang von Cleary gesellen sich die düster-wavigen Soundlandschaften, fabriziert von Schulz und Winter. Eine sehr gute Symbiose, die auch schon beim Debüt perfekt harmoniert hat. Das begleitende Bewegtbild ist – wie soll es auch anders sein – very arty geworden, und manövriert den Song durch monochrome Nahaufnahmen, Glitch- und Typo-Effekte.

VÖ: 05. Juni 2020 via 8MM Musik