Von Nico Beinke, 03. Juni 2020

Seine Band The Lovely Eggs zu nennen und mit weirden Textwiederholungen/Parolen im Heimatland des Pop (England) zu charten, sagt viel über den Humor der Bevölkerung aus. Ein dreifaches Goo goo g’joob, goo goo goo g’joob gleich an dieser Stelle und ein jeckes Hier kommt der Eiermann noch obendrauf.

Die 7″ Single „Allergies“ von 2011 wurde bereits von Gruff Rhys produziert, seines Zeichens Kapellmeister der wahnwitzigen Super Furry Animals und Ehrenmitglied der Gorillaz (um nur zwei Beispiele aus seinem außerordentlichen Schaffen herauszupicken). Für ihn als Spiritus Rector spricht zudem eine geradezu kindliche Freude an fast spinnerten Sounds und Textfolgen: „I am Moron“ ist nun das Kind der Liebe des Ehepaars Holly Ross / David Blackwell (also known as The Lovely Eggs) und Gruff Rhys, der Spross einer Ménage à trois dreier Musikliebender.

Die Songs auf „I Am Moron“ sind bunt bemalten Ostereiern ähnlich, die fluoreszierend schimmern die Hippie-Anarchie ausrufen. Die parolenhaften Textfolgen fräsen sich in die inneren Hirnwindungen, während eine beachtlich dröhnende Gitarrenwand die schrill herausgerufenen Claims konterkariert. Einerseits nervig, andererseits wunderbar eigenwillig. Für Fans der Asteroids Galaxy Tour und You Say Party geeignet. Allen anderen sei „I Am Moron“ trotzdem ans Herz gelegt, denn es hat das Potential zum Sommer begleitenden Soundtrack, der den uns umgebenden Wahnsinn mit seiner Fuck-Off-Attitüde aushaltbarer gestaltet.

I am the egg man / They are the egg men / We are the egg men?!

VÖ: 29. Mai 2020 via Egg Records