Von Christoph Walter, 19. April 2019

Manche Künstler erfinden sich ständig neu und sind mitunter von Album zu Album kaum mehr wiederzuerkennen, andere dagegen machen immer das gleiche und werden dabei nach und nach immer langweiliger. Kristian Matsson alias The Tallest Man On Earth gehört zu einer dritten, deutlich selteneren Kategorie: Seit seinen Anfangstagen hat der Schwede seinen Sound zwar nur minimal verändert, klingt aber trotzdem immer aufregend und frisch. Vielleicht ist das einfach so, wenn jemand zu sich gefunden hat und nicht mehr jeder neuen Mode hinterherlaufen muss.

Dementsprechend hat nun auch „I Love You. It’s a Fever Dream.“ wenig spektakulär Neues zu bieten, eine bestrickend schöne Platte ist Kristian Matssons erste LP seit dem vor fast genau vier Jahren erschienenen „Dark Bird Is Home“ aber dennoch. Schon nach dem ebenso sehnsuchts- wie hoffnungsvollen Einstieg mit „Hotel Bar“ fühlt man sich ganz zu Hause und kommt die folgenden gut 40 Minuten lang kaum mehr heraus aus dem Schwelgen, wobei der Abschluss mit dem von sachten Bläsern umwehten Titelstück noch einmal zum Niederknien ist. Dazwischen: Keinerlei Leerlauf, sondern das, was man von dem Mann mit dem „Swedish little heart“ seit jeher kennt und schätzt. Ein paar kleine, aber ganz wunderbare Folk-Songs wie das banjolastige „My Dear“ oder „What I’ve Been Kicking Around“, dazu die fulminante Uptempo-Nummer „I’m A Stranger Now“, die es mit früheren Großtaten wie „1904“ und „The Wild Hunt“ locker aufnehmen kann.

Digital ist „I Love You. It’s a Fever Dream.“ schon jetzt zu hören, aber wer ein klein wenig Geduld mitbringt, sollte noch zwei Monate auf die Vinyl-Version warten. Zeitlose Musik braucht schließlich ein ebensolches Format.

04.06.2019 Hamburg -Laeiszhalle
05.06.2019 Berlin – Tempodrom
07.06.2019 Köln – E-Werk
08.06.2019 München – Circus Krone

VÖ: 19. April 2019 via Rivers / Birds Records