Von Tim Brügmann, 28. April 2020

Eine wilde Reise durch die Nacht. Knapp ein Jahr nach dem die New Yorker Jared Artaud und Brian MacFadyen ihre von BJM-Mastermind Anton Newcombe produzierte EP „Exit“ veröffentlicht haben, steht auch schon ein neues Album in den Startlöchern. Auf „Interzone“ setzt das Duo seine lysergische Pilgerei durch die kalte, dunkle Dämmerung am 26. Juni via dem renommierten Fuzz Club fort.

Der erster Vorbote den die bienenfleißigen Psych-Rocker zum Fliegen bringen hört auf den Namen „Rescue“ und schließt nahtlos dort an, wo die rechtmäßigen Suicide-Erben – Artaud ist musikalischer Nachlassverwalter des verstorbenen Alan Vega – auf ihrem letzten Output aufgehört haben. Eine Melange aus Dandy Warhols und The Jesus & Mary Chain, harte Gitarren, verzerrt entrückte Vocals und ein alles umfassender Schleier von Coolness, machen den Sound von The Vacant Lots aus.

„Rescue is about finding the signal in the noise and feeling the need to escape.“, lässt uns die Band wissen. Musik für Eskapisten, die dennoch nicht auf die stylische Sonnenbrille verzichten wollen. Zusammengefasst weiß Jared Artaud: “We don’t want to waste people’s time and we want people to play it over and over. Our mantra is ‘is it bulletproof? 8 songs. 30 minutes. It’s about intention and vision.”

Für die visuelle Umsetzung zeigt sich wieder einmal der Schweizer Ivan Liechti verantwortlich, mit dem The Vacant Lots seit einiger Zeit eng zusammenarbeiten.

VÖ: 26. Juni 2020 via Fuzz Club