Von Tim Brügmann, 28. Mai 2020

Daheim ist jeder ein Herr, besagt ein afrikanisches Sprichwort. Und wo, wenn nicht zuhause entfalten wir uns – derzeit notgedrungen – am besten? Frank van der Ploeg hat als Schlagzeuger der multinationalen Sensations-Band Desert Mountain Tribe zuletzt auf einer ausgedehnten Tournee mit Bauhaus-Legende Peter Murphy die Welt gesehen. Während sich seine Hauptband eine Auszeit gönnt, erweckt der in London lebende Holländer sein Solo-Projekt mit Namen VAN ELST neu.

„Home“ lautet die erste Single seit drei Jahren, die Frank van der Ploeg nun in Eigenregie veröffentlicht. Dabei stellt sein Alter-Ego VAN ELST den vibrierenden Psych-Rock von Desert Mountain Tribe in den Hintergrund und tritt hinter seinem Schlagzeug hervor, um mithilfe organischer Samples und Pop-Sensibilitäten eine Welt aus dunkel-verträumten Electronica zu schaffen. Entstanden ist sein ganz eigenes Brainchild aus den Themen Leidenschaft, Besessenheit und Unsicherheit. Aber auch der urbane Verfall der Metropole London spiegelt sich in seinen hypnotischen Klanglandschaften wieder.

Doch wo Düsternis herrscht, schleicht sich auch Licht ein. Und so begibt sich VAN ELST in unsicheren Zeiten auf eine Art romantisch entrückte Wanderschaft, lotet Grenzen aus und muss sich doch auf seine eigenen vier Wände beschränken. „Home“ ist ein erster Vorbote, dem monatlich selbst-produzierte Tracks folgen sollen. Aus der Not eine Tugend macht van der Ploeg auch mit der Ankündigung, das Projekt über seine Online-Kanäle in Form eines Live-Sets zum Leben zu erwecken.

Ein Geheimtipp für Freunde der Klang-Dystopien von Bands wie Joy Division, Tycho oder Crystal Castles.

VÖ: 01. Mai 2020 via VAN ELST