Text: André Habermann, 21. Januar 2021

Anfang November 2020: Erneuter Lockdown, Kontaktbeschränkungen und strengere Maßnahmen im Alltag. Die unerträgliche Situation hängt in den Klamotten wie stinkende Motten. Ein Lichtblick war der rotierende Plattenspieler, der trotz Pandemie mit toller Musik gefüttert werden dufte. Darunter auch mit dem formidablen Album von Baby In Vain, welches Anfang November via Escho erschien. Für den Autor dieser Zeilen veröffentlichten die drei Damen aus Kopenhagen mit „See Through“ sogar eines der besten Alben für das Seuchenjahr 2020. Dream-Grunge Galore!

Nun haben sich Lola Hammerich, Benedicte Pierleoni und Andrea Thuesen die Zeit genommen und für NEØLYD ein sehr feines Open Tape zusammengestellt. Wir bedanken uns recht herzlich für diese schöne Zusammenstellung und empfehlen die nachstehenden 60 Minuten. Enjoy!

OpenTape #96 - Baby In Vain - Playlist auf Spotify folgen