Text: Sönke Holsten, 06. April 2021

Der Grundstein dieser Hamburger Band ist ein Wort: Fluppe. Es müsse eine Kapelle mit diesem Namen geben. So will es die Legende um die Gründung des Hamburger Quartetts. Im industriegeprägten Hamburg-Billstedt wurde fortan an Songs gearbeitet und anschließend von Gregor Henning im feinen Studio Nord ins rechte Licht gesetzt.

Das hörenswerte Resultat wurde als „Billstedt EP“ im vergangenen Oktober als Tape und digital veröffentlicht und beheimatet vier Songs die organisch klingenden Post-Punk atmen, aber auch im richtigen Moment dem Pop die Hand reichen. Songs wie „Aals“ oder „Zwei Schüsse alte Kanzlei“ öffnen sich von düsteren Parts in eingängige Refrains und wieder zurück.

Fluppe haben nun ein Album aufgenommen. „Blüte“ wird es heißen und im Herbst diesen Jahres veröffentlicht. Mit dieser Platte wird die Band ein dickes Ausrufezeichen in der deutschsprachigen Indie-Szene setzen. Mehr sei erstmal nicht verraten.

Wer aber trotzdem die „Blüte“ schonmal in ihrer vollen Pracht hören möchte, hat am 12. April 2021 die Möglichkeit dazu. Präsentiert von Back On Stage und NEØLYD, spielen fluppe das komplette Album im Hamburger Knust. Wer dabei sein möchte, schaltet sich per Livestream über dringeblieben.de zu oder kauft unter eine Soli-Ticket. Alles Lohnt sich.