Text: Matthias Prawinski, 18. März 2021

Dass eine jahrzehntelange Freundschaft, wie die zwischen Rick McPhail (Mint Mind, Tocotronic) und Frehn Hawel (Tigerbeat & alter Hase in der Konzertbranche) nun in einem Musikprojekt mit dem schön nüchternen Namen Havel/McPhail gipfelt, ist nur natürlich und schlussendlich das Optimum an liebevoller Zusammenkunft zweier Menschen mit einer gemeinsamen Liebe zum Indie-Rock und Fuzzpedalen.

Und wie das so im Garage-Sektor zum guten Ton gehört, wird hier nicht die unnötige und diffizile Gitarrensolo-Exkurs-Flagge hochgehalten, sondern auf stabile, minimalistische Riffs und Zerre auf den Drums gesetzt.​ „Pause Play“ ist ihr Erstgeborenes des Debütalbums „Transmission From The Upper Room“, welches am 21. Mai via La Pochette Surprise Records über die Ladentheke wandert.​ Passend dazu hat das Hamburger Duo zu „Pause Play“ ein stabiles Low-Budget Filmchen gedreht – und wer da was spielt, guckt ihr mal schön selbst.

VÖ: 18. März 2021 via La Pochette Surprise Records