Von Christoph Walter, 16. Dezember 2020

In der schönsten Szene des überhaupt äußerst sehenswerten Films „Arthur & Claire“ singen die beiden schwer vom Schicksal gebeutelten Hauptfiguren, dargestellt von Hannah Hoekstra und Josef Hader, in einer schummrigen Bar in Amsterdam „Danny Boy“. Ein sehr zu Herzen gehender Moment, der durch den Umstand, dass die beiden weder Klavierspielen noch singen können, gleich noch ein wenig rührender wird.

Ihr musikalisches Können haben die Mitglieder von Muzz, der Supergroup um Interpol-Sänger Paul Banks, natürlich zwar allesamt schon oft unter Beweis gestellt, aber wie die erwähnte Filmszene punktet auch die „Covers“-EP damit, dass sie keinen gesteigerten Wert auf Perfektion legt.

Schon das erste Stück „Nobody Wants A Lonely Heart“, im Original von Arthur Russell, ist ein echtes Glanzstück: Hinreißend schief und so, als wäre es am Ende eines sehr herausfordernden Tages aufgenommen worden. Der Dylan-Klassiker „Girl From The North Country“ und „Fade Into You“ von Mazzy Star sind auch in der Muzz-Version jeweils eine sichere Bank und wenn Paul Banks in der verspielten Interpretation von Tracy Chapmans „For You“ feststellt, nicht mehr Herr seiner Gefühle zu sein, darf man schon mal die eine oder andere Träne verdrücken.

VÖ: 09. Dezember 2020 via Matador Records