Text: Matthias Prawinski, 29. Juli 2021

Neues aus Leipzig. Mal wieder. Und Gott sei Dank. The Harry Anslingers schlüpfen mit ihrem neuen Tape in gasdichte und urinbefleckte Second-Hand Raumanzüge, um uns mit ihrem sleazy Garage-Punk’n’Roll eines Besseren zu belehren. Im Gewimmel von Funksprüchen katapultiert sich diese Hi-Energie-Verbrennungskraftmaschine in den Orbit auf der Suche nach den Gebeinen vergangener Sputnik-5 Insassen, sogar allen Gegenbeweisen und Beteuerungen von ganz oben zum Trotz.

Lässige Hooks, scheppernde Drums, schmierige Zerre und eine Atmosphäre wie in der – Weltraumkoller – Ren & Stimpy Folge lassen hier die Vermutung zu, dass langweilige Lebensfragen, wie der Sinn des Lebens, unverkrampft die Bordtoilette runterspült werden darf. Sinn für Unsinn darf bleiben und unruhige, fieberhafte Träume ins Unterbewusstsein pflanzen bis nichts mehr scheint, wie es nie gewesen ist. The Harry Anslingers wissen um ihr simples, genuines und verdammt probates Lo-Fi Mittel und holen uns genau da ab, wo man uns nach ihren sieben Songs und 16 Minuten vermutet muss — auf ihrem Follow-Button.

VÖ: 20. Juli 2021 via It´s Eleven Records