Von André Habermann, 02. März 2020

Hochblüten der Musikgeschichte: Ende der 60er waren es The Velvet Underground, ein paar Jahrzehnte später – in den goldenen Neunzigern – Sonic Youth. Heute: Friends Of Gas. Huh, da jongliert aber jemand gefährlich mit Superlativen. Aber der Verfasser dieser Zeilen meint das tatsächlich genau so, denn die Formation aus dem Süden der Republik ist wohl das Spannendste, was dieses Land aktuell zu bieten hat.

Nach ihrem fantastischen Debüt aus dem Jahre 2016 und dem letztjährigen Brocken namens „Carrara“, hat die lärmende Kapelle nun endlich ihren zweiten Longplayer angekündigt: „Kein Wetter“ wird er sich nennen und Anfang Juni über das geschmackssichere Label Staatsakt erscheinen. Die Vorhersage verspricht ein grollendes Donnerwetter.

Pünktlich zum Release begibt sich das Monstrum auch wieder auf Tour. Da es immer wieder ein Vergnügen ist, dem kehlig-rostigen Gesang einer Nina Walser, gepaart mit den brachialen Klängen ihrer Mitstreiter*innen, beizuwohnen – freuen wir uns umso mehr, die anstehenden Termine präsentieren zu dürfen und empfehlen mindestens einen Besuch.

Tour auf Oktober verschoben – Termine werden nachgereicht