Von Christoph Walter, 17. Juli 2019

Harmlos oder avantgardistisch? Das muss wohl jeder für sich selbst beurteilen, denn auf „Ashes To Ashes“, die neue Single der Norwegerin Jenny Hval, trifft wohl beides zu. Einerseits erinnert das Stück streckenweise an Radiopop aus den Neunzigern, andererseits verleihen die Trance-Anleihen und der hintergründige Text dem Song eine zweite Ebene.

Ein abschließendes Urteil lässt sich dann im September fällen, wenn „The Practice Of Love“, der Nachfolger des viel gelobten letzten Albums „Blood Bitch“ (2016), erscheint. Auf dem neuen Album, inspiriert von einem Film der österreichischen Performancekünstlerin Valie Export, will Jenny Hval „das Konzept der Liebe als einen poetischen und künstlerischen Prozess“ erkunden. Zu erwarten ist dann wohl doch eher Experimentelles als leicht Verdauliches.

16.10.2019 Frankfurt – NORSK Festival (Frankfurter Buchmesse)

VÖ: 13. September 2019 via Sacred Bones Records