Von David Maneke, 27. September 2019

Im Grunde genommen sind die Songs des Hamburger Duos Kraków Loves Adana verschleierte Denkmäler der Reduktion. Viel mehr als Drum-Machine, Synthies und die angenehm getragene Stimme von Sängerin Deniz braucht es nicht, um hymnische Porträts einer Welt zu zeichnen, in der sich das Innere des fühlenden Menschen im Licht der Strobos und im Nebel der Rauchmaschinen seinen Weg nach draußen bahnt. Mit „Follow The Voice“ veröffentlicht die Band heute eine textlich wie musikalisch besonders spannende Single.

Auf dem Fundament eines durch Simplizität bestechenden Beats erzeugen einfache, repetitive Synthie-Läufe genug Claire Obscure, um einer wohlgepflegten Tristesse den Raum zu geben, in der sie selbstheilend nach Außen getragen werden kann. Çiçek singt derweil angemessen elliptisch von Abschied, Selbstverlust und Einschränkung – und das alles ohne Wehklagen, ohne allzu ostentatives Leid in der Stimme. Durch diesen subtilen Verfremdungseffekt kreist „Follow The Voice“ stets um die durch Text und Performance nur halb voneinander abgegrenzten thematisch-motivischen Pole Kontrolle und Verlust – und in dieser Ambivalenz fangen Kraków Loves Adana dann eine der kreativen Grundspannungen von Wave und seiner gesamten Genealogie ein.

Im dazugehörigen Video findet sich das alles wieder. Darin trägt Çiçek den Song vor, ohne eine überzogene Regung, oder gar emotionale Involvierung zu zeigen. Inmitten eines achtziger Jahre-Settings schaut sie zumeist sanft und unaufgeregt in die Kamera. Vor dem Text wirkt sie dadurch schon sehr abgekühlt, etwas betäubt; und auch wenn sie im Refrain reduzierte Versuche unternimmt, sich zu ihrer Musik zu bewegen, so transportiert sie doch vielmehr diese Distanzierung von ihren eigenen Worten aus, die auch in der Musik eine Hauptrolle spielt.

Kraków Loves Adana werden im Oktober Chromatics und Desire auf der „Double Exposure“-Tour supporten – darunter auch auf drei Terminen in Deutschland.

09.10.2019 Berlin – Astra Kulturhaus
17.10.2019 München – Muffathalle
19.10.2019 Köln – Bürgerhaus Stollwerck

VÖ: 27. September 2019 via Italians Do It Better