Von Säm Wagner, 14. Dezember 2018

Jetzt komme ich endlich drauf! Ich weiß jetzt, an wen mich die Stimme von Lee Ranaldo erinnert. Es ist… Michael Stipe! Lange war für mich die klare Stimme von Lee Ranaldo das poppigste Element im Sound von Sonic Youth. Und erst jetzt, bei der Stripped-Down-Version seines 2017er Albums „Electric Trim“, fällt mir auf, wie sich die Stimmen des R.E.M.-Sängers und die des Sonic-Youth-Manchmal-Sängers ähneln.

Electric Trim – Teil II: Lee Ranaldos letztjähriges Album war verspielt und experimentell. Er experimentierte mit Folk, Americana und auch mit Krautrock und entfernte sich immer deutlicher vom krachigen Sonic-Youth-Sound.

Nun gibt es „Electric Trim“ in einer zweiten Version. Aufgenommen bei einem Solo-Konzert im Rough-Trade-Laden in der Londoner Brick Lane. Und hier klingt Ranaldos Stimme eingängig und viel präsenter. Die Akustik-Gitarre schrammelt wild und ausufernd. Was dem Livealbum aber leider fehlt: die Abwechslung. Dem reduzierten Vortrag fehlen auf Dauer die Melodien, die Spannungselemente.

VÖ: 14. Dezember 2018 via Mute