Von Lennard Göttner, 31. Oktober 2019

„Thoughtsicles“, so heißt nicht nur die neueste Single von Mint Mind, es ist auch der Titel ihres neuen Albums, das am 10. Januar veröffentlicht wird. Das Trio rund um Rick McPhail, den man am ehesten als Gitarrist bei Tocotronic in Verbindung bringt, präsentiert einen Song, der sich anfühlt wie eine Mischung aus Psychedelik der 60er Jahre und der New Wave Ära der 80er. Das Nebenprojekt des gebürtigen Amerikaners wurde um zwei neue Mitglieder bereichert, Tim Wenzlick an den Drums und Christian Klindworth an der Gitarre.

Anknüpfend an die experimentellen Klänge der 60er schossen mir beim ersten Hören des Songs einige Assoziationen durch den Kopf. „Tomorrow Never Knows“ der Beatles ist meiner Meinung nach am Ende als Vergleich wahrscheinlich am passendsten. Doch „Thoughtsicles“ steht definitiv für sich. Die ursprüngliche Version bringt über 10 Minuten mit sich und ist in meinen Augen qualitativ etwas differenzierter zu betrachten. So kommt gerade die von Gitarren geprägte zweite Hälfte schwungvoller und dynamischer rüber, als die von Vocals geprägte Erste. Warum ursprünglich? Natürlich gibt es auch eine Single-Version des Songs, zu der ebenfalls ein Video erschien, welche mit vier Minuten deutlich kürzer ist.

Das Bewegbild zeigt das Trio performend, gespickt mit einem Spiel aus Farben und Illustrationen, was die Wirkung der Psychedelik noch einmal verstärkt. Die Single ist interessant und macht Spaß und deshalb Lust aufs Album. Ob der zweite Longplayer die Erwartungen letzten Endes erfüllen kann, bleibt abzuwarten.

16.01.2020 Berlin – 8MM Bar
17.01.2020 Berlin – Columbia Theater
18.01.2020 Chemnitz – Aaltra
20.01.2020 Leipzig – Noch Besser Leben
21.01.2020 Zwickau – tba
22.01.2020 Dresden – Ostpol
23.01.2020 Mainz – Schon Schön
24.01.2020 Karlsruhe – P8
25.01.2020 Saarbrücken – Sparte4
28.01.2020 München – Unter Deck
27.02.2020 Hamburg – Komet
28.02.2020 Hamburg – Komet

VÖ: 10. Januar 2020 via The Upper Room