Von Christoph Walter, 06. Juli 2020

Untätig war Sufjan Stevens in den letzten Jahren zwar keineswegs, aber „Carrie & Lowell“, das letzte Soloalbum des Amerikaners, datiert immerhin schon aus dem Jahr 2015. Seitdem erschienen unter anderem die Ballettpartitur „The Decalogue“ und das sehr experimentelle, gemeinsam mit seinem Stiefvater Lowell Brams aufgenommene Instrumental-Album „Aporia“.

Für Ende September hat Sufjan Stevens auf dem hauseigenen Label Asthmatic Kitty Records mit „The Ascension“ aber nun wieder ein neues Solo-Studioalbum angekündigt, nach offizieller Zählweise sein achtes. Mit dem zwölfeinhalbminütigen „America“, einem „protest song against the sickness of American culture in particular“, gibt es bereits einen ersten Vorgeschmack auf „The Ascension“. Wieder keine leichte Kost und wieder ziemlich experimentell – man muss kein Prophet sein, um zum Schluss zu kommen, dass sich die neue Platte fundamental vom melancholischen Folk des Vorgängers unterscheiden dürfte.

VÖ: 25. September 2020 via Asthmatic Kitty Records