Von André Habermann, 27. Februar 2019

OMG! Nicht nur ein neumodischer Ausdruck der Verzweiflung oder Begeisterung – ab dem 26. April auch der Titel des fünften Longplayers von Kevin Morby. Mit „Oh My God“, so die korrekte (ausgeschriebene) Schreibweise des kommenden Doppel-Albums, soll Morby einen grandiosen Director’s Cut seiner bisher größten Aussage, sowohl episch im Umfang als auch im Sound, abliefern. Sagt man.

Weiterhin heißt es: In seiner bisherigen Arbeit hat Morby die Allgegenwart eines offensichtlichen religiösen Themas bemerkt. Obwohl er sich nicht im Geringsten als „religiös“ identifiziert, erkennt er in sich selbst ein spirituelles Wesen mit einer weltlichen Einstellung zum Seelenvollen. Und so setzte er sich in dem Bestreben, diesen Gedanken frontal und ein für alle Mal anzugehen, in seinen persönlichen Kirchen – Flugzeuge und Betten – hin und schrieb, was sein erstes wahres Konzeptalbum werden sollte.

Mit der Single „No Halo“ präsentiert der Ausnahmekünstler einen ersten Vorboten, inklusive Bewegtbild von Regisseur Chris Good. Außerdem ist Morby mit seinem Tross ab Juni auf Europatournee und wird auch für drei Termine nach Deutschland kommen. Absolute Empfehlung!

15.06.19 Berlin – Festsaal Kreuzberg
16.06.19 Mannheim – Maifield Derby
22.06.19 Hamburg – Knust

VÖ: 26. April 2019 via Dead Oceans